Erleben Sie Weissenstein

Planetenweg

2020 wurde die umfassende Renovation des Planetenwegs auf dem Weissenstein abgeschlossen. Seither werden wieder Führungen unter der Leitung von Dr. Hansjürg Geiger angeboten.

Hansjürg Geiger ist Autor verschiedener Bücher und zahlreicher populärwissenschaftlicher Veröffentlichungen zur Evolutions- und Astrobiologie. Hansjürg Geiger hat nicht nur ein umfangreiches Fachwissen, er versteht das Wissen anschaulich, verständlich und spannend weiterzugeben.

Pro Weissenstein freut sich auf die neuen Führungen und bedankt sich bei Hansjürg Geiger für sein Engagement!

Öffentliche Führungen 2021

  • Freitag, 9. Juli, 14.15 Uhr, Treffpunkt bei der Sonne in der Nähe der Bergstation der Seilbahn Weissenstein. Anmeldung erforderlich.
  • Samstag, 4. September, 14.15 Uhr, Treffpunkt bei der Sonne in der Nähe der Bergstation der Seilbahn Weissenstein. Anmeldung erforderlich.

Anfragen richten Sie bitte an info@solothurn-city.ch.

Hansjürg Geiger

Entstehungsgeschichte des Planetenwegs Weissenstein

Der Planetenweg Weissenstein ist eng verbunden mit dem Namen Fritz Wohlgemuth und wurde nach den Plänen des Oberdorfer Lehrers 1978 eingeweiht. In Verbindung mit einer herrlichen Wanderung über die Jurahöhen zwischen Weissenstein und Grenchenberg informiert er auf anschauliche Weise über die Sonne, ihre Planeten und deren Monde.

Auf einer Tafel unweit der «Sonne» findet man eine treffende Beschreibung von Fritz Wohlgemut: «Das Modell des Sonnensystems mit dem Planetenweg auf der aussichtsreichen Höhenroute ist ein Geschenk der Vereinigung Pro Weissenstein für alle Natur- und Wanderfreunde. Es vermittelt dank Sichtverbindung einen anschaulichen Begriff über die Grössenverhältnisse in unserer irdischen Nachbarschaft. Im einheitlichen Massstab von 1:1000 000 000 (Mrd.) ist 1 mm = 1‘000 km, jeder Schritt eines Wanderers entspricht somit dem 15-20fachen des Erdumfangs. Nebst der Sonne und ihren neun Satelliten liessen sich im Modellmassstab auf der ganzen Erde keine weiteren Himmelskörper mehr darstellen, denn der Standort des nächsten Fixsterns, Proxima Centauri, müsste mehr als 40‘000 km entfernt sein. Unsere ganze Galaxie, die Milchstrasse, kann nicht massstäblich veranschaulicht werden, denn selbst in einem Modell von der Grösse Europas wäre die Sonne ein unsichtbares Staubkorn. Das unendliche Weltall enthält eine riesige Zahl unvorstellbar weit entfernter Galaxien, von denen das Licht zu uns seit Jahrmilliarden unterwegs ist und uns Kunde bringt von der Erhabenheit der Schöpfung.»

Der Planetenweg beginnt mit dem beeindruckenden Sonnenmodell neben dem Hotel Weissenstein. Der symbolisch dargestellte Tierkreis versinnbildlicht den Jahreslauf mit der Reise der Erde um die Sonne. Am drehbaren Mondbügel können Sie eine kleine Mondreise aktiv erleben. Die Sonnensäule ist verziert mit Schrifttafeln, welche in drei Dutzend Sprachen den Namen «Sonne» wiedergeben, ohne deren Licht und Wärme auf der Erde kein Leben möglich wäre.

An jeder Station sind über den Planeten hinaus Infotafeln mit Angaben zur Grösse und zum Aufbau des Planeten und eine Übersichtskarte aller Stationen angebracht.

Planetenweg Sonne Neptun

Broschüre Planetenweg zum Download.